Weiter bis 9. Sept.
SUCHE und Spenden
DAS KONZEPT
SPENDEN
GESCHICHTE
Schreiben Sie mir
H U M O R
LINKS + Presse
Email+Tip


Der Platz ist schon fast fein - feingemacht.

Der Ofen ist Aus

Der Ofen ist ausgegangen

Der Ofen ist hinausgegangen?

Wohin?

Was will denn der Ofen im Ausgang?

Ausgehen

Ausgehen?

 

so ist der Ofen mit großer Hilfe von Meister Singer jetzt zurückgebaut und wurde eingelagert.

 

Fahrplan OHNE Zug

Zum Glück fahren die tschechischen Bahnkollegen immer pünktlich und zuverlässig- mann mann mann - die Kleinstädte und Dörfer schön abhängen, das ist weder ökologisch noch sonstwas,

so macht man keine menschlische Welt, es geht nur ums große Geld, Leute entscheiden, die fernab jeder Realität in Zwängen gefangen sind, es ist mehr als ärgerlich- ich empöre mich !

Das erste Fenster aus dem der Kitt flog habe ich hemdsärmlig selbst wunderbar gekittet- es geht- ich bringe das !

Noch nicht in Perfektion, aber es IST MÖGLICH! Ich freue mich sehr!

Alles dauert immer länger als ich es gedacht hätte, aber nun gut, in der Ruhe liegt die Kraft, habe einen Tag gebraucht um die Wände in einem Zimmer von der schönen Leimfarbe zu befreien, es waren zu viele Schichten drauf um noch eine draufzuschmieren- so kommt dann auf die Wände wieder eine neue schöne Leimfarbe- für den Farbton konnte ich mich noch nicht entscheiden- entweder ein leichtes blau, so wie es ganz im Original war oder eine Art warmen Hautton, wie er zuletzt gestrichen war? Ja die Farben, die Farben, das ist ein wunderbares schwieriges Spiel...

und eine Wand mit dem Rollmuster werde ich vollständig lassen und das Muster mit etwas Leinöl nachmalen, damit die Farben mehr leuchten.

Was ist das da unten genau? Ich habe es noch nicht herausgefunden, es scheint eine Alarmsirene zu sein... keiner weiß es so richtig..

Es gibt immer mehr zu tun, das ist wie beim süßen Brei...

Aber macht immer noch Spaß und einige Fortschritte gab es ja schon. Ein Jahr ist es jetzt her, dass ich begonnen habe...

Hier der Badboden- und die schöne Lehmdecke drunter- fein siehts aus..

Der Ofen ist fast befreit von Farbe, bald wird er abgebaut, dann kann ich mal sehen- oder gucken lassen, was noch verwertbar ist und dann wünsch ich mir, dass er wieder aufgebaut wird..

wenn die Essen neu sind.

Danke an Lilia für das GROßE KRATZEN, ja so ein Ölsockel ist schon ganz schön schlimm: die arme Wand!

Ich sehe gerade, dass ich gar nicht soviele Fotos gemacht habe und meine Berichte lassen auch zu wünschen übrig. Das kommt daher, dass ich keine Zeit dafür habe, weil es soviel zu tun gibt. Mir gehen zwar tausend Sachen während der Arbeit durch den Kopf, aber ich mache dann doch keine Fotos mehr und keinen Text weil ich zu ko bin.

Dafür ein kleines Rätsel für Sie:

Was ist das?

Die Farbe hinter der das Rollmuster versteckt war ist abgewaschen.

Beim Renovieren habe ich eine Seite der Sächsische Zeitung aus dem Jahr 1967 gefunden.

Bald ist es soweit- das Bad nimmt Gestalt an, Boiler, Waschbecken, Wanne, die Wände; dafür muss ich noch das passende Pigment in Gelb besorgen; ja, Farben sind so unheimlich wichtig; vor allem die Richtigen; das ist ein Kapitel für sich, aber wer ein Haus eingerichtet und renoviert hat, wird das wissen,,, eine Wissenschaft!

Die Wanne ist voll...

noch ist es nicht ganz soweit, aber bald. Und das Blau- diese Farbe kann man direkt auf Rost streichen- ich hab natürlich vorher Rost ganz gut entfernt, also die Wanne sieht Klasse aus, bald kommt Wasser. Die erste Nacht im Haus war gewesen, der Himmel weinte, es blitzte, es war einfach wunderbar!

8.Juni Einen Tag hin und zurück, ein Gespräch mit dem Klempner für die anstehende Wasserleitung, ein Einkauf in der Konditorei Thiel und die Zeit war weg, 17.50 Uhr fuhr der Zug.. Konditorei Thiel, das Beste was man an Conditorwaren bekommen kann, ich kann nie widerstehen und belohne mich immer damit!

Dieser alte Steinweg war unter der Erde hinter dem Haus vergraben, er bleibt natürlich so wie er ist und dort wo er ist- ich bin glücklich.

es ist der 1. Juni, ich bin in Berlin und ich frage mich, ob ich entgegen der landläufigen Meinung nicht doch hätte ein paar Ziegel aufheben sollen, denn die können ja nicht alle einfach schlecht oder zu weich gewesen sein... ich brauche diese für einen Fußboden... aufgrund meiner ungenügenden Vorkenntnis habe ich hier wohl einen Fehler gemacht, aber anscheinend bekomme ich alte festere Ziegel von einem eingesessenen Bauhof und muss nicht traurig sein- die sind dann in besserer Verfassung als die alten ausgemergelten salpetersierten Abrissziegel...

das hoffe ich dann mal...

 

bis 31.Mai

Jetzt isses weg das baufällige Toilettenungetüm und der Schuppen, mir wurde manchmal mulmig bei der Kraft die von den Maschinen ausging- wie schnell der Abriss geht- wie langsam der Aufbau...

NACHHER freie Fläche, jetzt kann der Abwasserschacht kommen und man kann mit dem Gerüst arbeiten: fürs Dach undsoweiter

 

 

Sonntag, 29. Mai TAG DES UMGEBINDEHAUSES 

Vielen Dank an Alle Interessierte und Neugierige, es war ein Guter Tag und ich bedanke mich für Anregungen, Ideen und Wünsche! 

 

 

 

so ein bißchen aufgehübscht konnte es losgehen. Einen ersten Eindruck von Gastlichkeit habe ich bekommen und auch alle Besucher.

Meistens beeindruckte die Größe des Saales, die man von Außen nicht erahnt.

Der Tag brachte auch sofort beherzte Helfer und ich bekam auch noch Kuchen!

Die Tür im Flur zur Treppe ist dank des "Duo Michaelis" wieder Offen! Danke!

 

 

 

Tip mal so:

Eine gute Sache ist ein Totholzhaufen in einer ruhigen Gartenecke, der bietet Lebensraum für Kleintiere, ein nützlicher Helfer für die Natur. Werde einen anlegen, den Ort habe ich schon, es liegt auch schon etwas Holz dort- somit kommt Ordnung aufs Gelände und ich muss weder etwas entsorgen lassen noch verbrennen. Zufällig entdeckte ich einen Idealisten, Markus Gastl, der schon lange einen Garten mit Magerwiesen angelegt hat und wunderbare Ergebnisse erziehlt in Punkto Umwelt- und Artenschutz und Vielfalterhaltung! Meine Verehrung!

 

23.April bis 1.Mai

Ich war da. 

es lichtet sich immer mehr, die Schritte werden klarer und gezielter, ich habe weiter hin Türen im 1.Stock bearbeitet, Risse verputzt (mit selbst angerührtem Mörtel aus Sumpfkalk und Sand), einige Gewerke waren da um die nächsten Arbeiten zu besprechen und es geht voran..

Bilder habe ich keine spektakulären gemacht, ich hatte keine Zeit weil ich so fleißig am arbeiten war..

25. März

Systematisches Arbeiten schafft Erfolgserlebnisse; hab heute eine Tür wunderbar von alter Farbe befreit. Mit meinem Einteilungssystem konnte ich wie im Trickfilm arbeiten und es hat Spaß gemacht. Trotz regnerischen Wetters finde ich es hier wunderschön. Wahrscheinlich will keiner hier eine langweilige Türansicht sehen, aber ein ganz ganz kleines Foto stell ich dazu ein;

 

 

;so behutsam wie möglich die alten Farbschichten entfernt erscheint in einem wunderbarem Grün die Tür. Was ist das für ein Anstrich? Ich bin echt am überlegen, ob ich die Türen mit einem sanftem Lindgrün streiche. Wer weiß um was für einen Anstrich es sich hier handelt?

Die Badetür ist auch dran, hier erscheint ein preisgünstiges Holz, welches jedoch genauso schön ist, diese Tür wird dann wahrscheinlich fast weiß.

... uuuuunnnndt,

ich hab noch eine atemberaubende Farbe einer Schlafzimmertür gefunden...

jene ist aber noch gar nicht bearbeitet. OH GOTT, was ist das für ein B L A U !!!

 

 

 

24.März

Ja ich bin für den Ausstieg aus der Atomenergie- war ich schon immer!

 

22. März 16

seit gestern bin ich wieder da, leider hat wieder jemand eine kleine Scheibe vom Wintergarten eingeschlagen...

Heute gab es einen professionellen Stromkasten- Licht im Bad und inden anliegenden drei Zimmern. Danke an den fleißigen Meister!

 

wenn es nicht so kalt werden würde, man kühlt irgendwann doch mächtig aus, könnt ich das Licht schon nutzen und so weiterarbeiten bis zum nächsten Tag ;-)

Bilder folgen zu all meinen Ausführungen und "Wer hilft mir?" Punkten:

 

- die Kellertreppe muss wieder aufgestellt werden (ist höllisch schwer)

- der ganze Grünschnitt muss irgendwohin.. wer nimmt mir den ab? denn es muss hinter dem Haus alles frei gemacht werden, damit der Toillettenanbau und die Remise abgerissen werden kann...

* die Badewanne muss ich ins Erdgeschoss bringen, NEIN, diese bleibt doch lieber im 1. Stock, ich hab es mir anders überlegt und warum das schwere Ding durchs Haus wuchten?!

- und die unsägliche "Kunstwand" im Erdgeschoss im zukünftigen Bad muss entfernt werden, ich bin zu schwach, gebe mein Bestes, aber hab es noch nicht geschafft...

 

5. Dezember

Heute kam in der Lokalausgabe Sächsische Zeitung Zittau ein Artikel über das Projekt Kanone raus. So ein Held wie beschrieben bin ich ja nicht hahaha, aber es freut mich so für mehr Aufmerksamkeit für alte Häuser und deren Rettung zu sorgen. Es bietet uns allen mehr Lebensqualität und viel mehr Freude!!! Abseits vom Großstadttrubel... Wunderbar!

Lesen bitte unter: Links + Presse

 

27. November

Ein Bäumchen vom vorm Häuschen schmückt meine Adventszeit!

 

 

25. November

 Der Saal ist vom Holze befreit, Vielen Dank an die 2 Guten Geister!!!

 

24. November

bald ist Winterpause. Man kann kaum mehr arbeiten, es ist kalt geworden. Erstaunlicherweise fahre ich immer noch mit dem Fahrrad und finde es so richtig toll hier, die Luft und die Kälte! EISBLUMEN am Fenster..

 

 

 

Hier ist wieder mal die Sonne im Saal.

 

23. November

Unter den Fliesen ist "Gold"

bin ich froh! vielleicht bekommt man mit Sandstrahlen alles von dem vermaledeiten Fliesenkleber ab, auch die Farbe an der Decke - ich hab schon von dem sensationellen Verfahren gehört und glaub, dass es nur so geht - alles andere ist Qual.. (Sandgestrahlt wird nicht- nach neuesten Erkenntnissen und Beratungen tut es dem Holz und dem Stein nicht gut, ich bin davon abgekommen!)

und das bin ich bei der Arbeit mit dem Schlaghammer und viel Staub...

ist das schön! Ein Rollmuster direkt auf der Wand!

Ja und in der Küche liegen die Dielen anscheinend auf heilen Balken und nun muss ich die Nägel ziehen, da es sich wahrscheinlich lohnt die Dielen zu behalten !!!

UFF!!! Ja, es ist anstrengend !

21. + 22. November

Ich hämmer den Steinholzboden raus und hoffe das kein Asbest drin ist, drunter kommen die Dielen zum Vorschein, die hoffentlich noch heile sind, momentan machen sie einen feuchten Eindruck...

es ist kalt geworden und es rieselt leise der Schnee.

Der Mond scheint und alles ist still und friedlich. Ach wenn ich doch bald wieder Schornsteine und einen Ofen im Haus habe, dann knistert es und ich erbaue mich an der wunderschönen Atmosphäre.

Wenn doch auch das Dach in Ordnung wäre und eine Dusche...

bis jetzt nutzte ich die Zeit um mit der Superheißluftpistole ein bißchen die Eingangstür zu bearbeiten.

Gefühlte 70 Farbschichten auf Tür und Fensterrietschen.

 

 

19. November

Welttoilettentag, ein Beitrag von Kulturradio

http://www.kulturradio.de/zum_nachhoeren/uebersichten/tag_10.html

Ein Hoch auf die Komposttoiletten- Trockentoiletten!!!

  

18. November

Wenn mal ein Tag kommt, an dem man glaubt, man schafft nix und kann nix, dann schauen Sie sich bei youtube den tollen Herrn Jansen-Greef an, er kann alles und hat SuperTips! So bekomme ich immer wieder Mut und Lust zum weiter arbeiten!!!

Heute war ich etwas bequem, hab ein paar Bäumlein abgesägt (die, die aus dem Haus raus wachsen... ) und schon mal die Gaststube eingerichtet ;-)

 

17.November

Einige Zeit ist ins Land gezogen, ich hab das Gefühl, ich komm überhaupt nicht voran, jetzt wird es auch immer so schnell dunkel, trotz kleiner Funzel kann man dann nicht mehr richtig arbeiten...

Der Saal lüftet langsam sein Holzkleid und in der Küche unter dem "Steinholzboden" hab ich Dielen entdeckt und wenn ich absolutes Schwein habe, dann sind die noch zu gebrauchen, was ich fast nicht zu hoffen wage, aber hier schon mal ausspreche...

 

 

Es gibt wieder 2 Fenster mehr im Haus, noch zugemauert, aber der ehemalige Toilettenanbau kommt weg und dann gucken wir wieder Naus!

 

7. November 2015

Ankunft im ungelüfteten feuchten Haus, hab einen Schreck bekommen, aber anscheinend ist das normal - physikalisch -

Fenster auf und auch auf dem alten Ölfarbenanstrich wird es langsam trockener..

Heute kommen einige Gewerkehelden und wenn ich Millionär wäre oder ähnlich, dann wär die Bude in 3 Monaten fertig. Mich hemmt an meinen Plänen im Kopf momentan noch die Unfinanzierbarkeit ohne Geld halt..

Aber ich lasse mich nicht schrecken sondern entwerfe weiter....

 HIOB

Schornsteinfeger, Ofensetzer, Dachdecker vor Ort.

Die beiden Schornsteine sind nicht mehr zu retten, sie müssen abgerissen werden. Ich nehme es sportlich und behalte mir vor ab unter dem Dach den Abriß selbst zu machen und die Umstände zu nehmen wie sie sind.

 

Das bedeutet, vorerst gibt es keinen Ofen, somit muss das Haus im Sommer genutzt werden...

Das Dach hat so seine Probleme und müsste ziehmlich dolle gepimpt werden...

Der Saal nimmt immer mehr Gestalt an - ich habe einen Guten Geist aus Seifhennersdorf an meiner Seite...

 

Heutiges Motto: Alles ist machbar!

 

24.& 25. September

Die Wildi hat in einem Container verkeilt und verklemmt eine Supergartengarnitur entdeckt! Es war ein kleiner Kraftakt diese zu entwirren, wieder hatte ich Hilfe von einem fleißigen Seifhennersdorfer, sonst hätte ich mich gar nicht getraut in den Container zu steigen!

Der Transport erfogte in zwei Etappen ehrenhalber mit einem Fahrrad als Balanceakt, ich überlege zum Zirkus zu gehen...

 

Heute holte ich dann die Bank, den Tisch und noch einen Stuhl;

leider habe ich davon heute kein Foto für Dich... 

Nun spüre ich körperliche Erschöpfung, dennoch ist es mir gelungen wieder etwas freizulegen..

 

gleich wird es heller ;-) 

Voila! Oh lala!

die Seitenpfosten müssen erneuert werden, das Geländer wackelt etwas, aber das macht dann ein Profi; ein TISCHLER, nicht icke...

 

21.& 22. September

Weitherhin aufräumen und Rückbau der Bausünden. Es tut sich innerhalb weniger Tage viel! Die Veranda ist momentan Ablage für den Bauschutt-schrott usw.

Es kommen viele Interessierte, Neugierige, Schaulustige; ich könnte teure Führungen anbieten... um das Ganze schnell vorwärts zu bringen ;-)

 

20. September

Ein Wunder, ich habe es geahnt, gehofft, nicht gewagt zu glauben und... jetzt ist es geschehen... es gibt 2 Fenster mehr im Haus; bitte:

 

sehr mühsam und noch sind diese unsäglichen Platten nicht entfernbar, alles ist so vernagelt und verkeilt, dass ich eine Krise bekommen habe... war ich doch so gespannt und wollte endlich das Fenster öffnen           

OH YEAH           ES GEHT!!!!

Vom Saal aus sieht das ganze dann so aus:

 

 

einfach herrlich und mein Traum wird wahr! es wird Licht geben und man kann in den Saal sehen... ob das ganze auch im ersten Stock funktioniert ? in meiner Phantasie ja. Stell Dir vor ich schau dann von oben aus dem Büro runter in das Saalgetümmel... ä Traoum!

...der abgestandene Tabakqualm vergangener Jahrzehnte kam mir direkt entgegen, den hatte es die vielen Jahre über konserviert.. lecker lecker...

 

19. September

was gibt es schöneres als RÜCKBAU !

 

RÜCKBAU RÜCKBAU RÜCKBAU

 

Ist das Asbest?

 

 

..na da geht doch was; und wie schön es ist; und es wird!

Leider gibt es so schnell kein Wasser, es muss total neu angeschlossen werden.. das kostet erstmal ein Sümmchen, welches ich nicht habe. Nichtsdestotrotz habe ich heute wieder soviel geschafft. Das Aufräumen hat und hat kein Ende.

 

17. September 2015

Gute Laune Leute!

Seit gestern hab ich Aufwind. Das Gefühl es geht voran hat sich eingestellt. Das Haus atmet! Die Befreiung von Teppich, Fußbodenbelägen, Gipsausgleichmasse, Tapeten, Gardinenverkleidungen oder wie nennt man die ; ahhh Gardinenkästen, die machen doch die niedrigen Räume noch kleiner !

War aber mal modern und so gewollt. Terrible!

Weiterhin waren heute 4 Türen dran. Ja, es waren kiloschwere "Kunstholzverkleidungen" drauf genagelt, auf die schönen Kastentüren...

tausend Nägel, es kam mir vor als ob ich Jesus die Dornen ziehe..

Treppab schlepp ich den alten Schrott; treppauf schlepp ich mich..

Bei Nachbars wurde ich heute nachmittag zu Kaffee und Kuchen geladen, es war der KNÜLLER ! VIELEN DANK !

Das ist meine LEITER,

glücklicherweise sind die Decken

im Haus nicht hoch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun gibt es noch einen Knüller, es hat in zwei Zimmern Licht und Strom.

Der Electroman war da.

ES GEHT! ES GEHT!

ISCH HAB LISCHT !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14. September 2015

Ich habe Muskelkater, nur vom Bäume absägen und Vorplatz putzen - da verlässt mich manchmal der Mut, wenn ich denke;  soll ich das alles alleine machen...

 

 

4. August

ich habe keine Ahnung, wie ich das schaffen soll und habe blauäugig schon ein GANZES Haus in Gedanken vor mir.

Beim letzten Besuch öffnete ich alle Fenster und es kam ein sommerlicher Duft herein, alles wurde milder und ich fühlte mich wohl.

Die wilde Rosenhecke schnitt ich zurück, damit sie nicht unter das Verandadach wächst und kam mir vor wie der Prinz in Dornröschen...

jetzt wird es ernst...

 

einmalig in der ganzen Oberlausitz diese Schleppgaube - der Hecht

Architekten aufgepasst !

Im Haus bitte lächeln.....